Mit der Deutsch-Französischen Parlamentarische Versammlung in Straßburg

Die intensive Beziehung und die Bedeutung der deutsch-französischen Zusammenarbeit als gelebte Freundschaft kann nicht hoch genug geschätzt werden. Wir hatten eine spannende 9. Sitzung der Deutsch-Französischen Parlamentarischen Versammlung im Europäischen Parlament in Strasbourg und einen guten Austausch. Unter anderem gab es eine allgemeine Aussprache zur Situation und europäischen Perspektive der Länder des westlichen Balkans.

Die Deutsch-Französische Parlamentarische Versammlung ist ein binationales Gremium, welches mindestens zweimal im Jahr abwechselnd in Deutschland und Frankreich tagt und sich aus 100 Mitgliedern zusammensetzt, darunter 50 Abgeordnete der Assemblée nationale sowie 50 Abgeordnete des Deutschen Bundestages. Die Versammlung gibt Vorschläge zu grenzüberschreitenden Fragen und bringt gemeinsam EU-Richtlinien voran. Grundlage dieser institutionalisierten Zusammenarbeit auf Ebene der Parlamente ist das Deutsch-Französische Parlamentsabkommen, das nach intensiven Beratungen anlässlich des 55. Jahrestages der Unterzeichnung des Élysée-Vertrags zu diesem Zweck eingesetzt worden war.