Meldung:

  • 30. Mai 2017

Eitorf erhält neues Löschgruppenfahrzeug für Katastrophenschutz


"Wir stehen im Bund in der Verantwortung für den Katastrophenfall gewappnet zu sein. Im Fall der Fälle sind aber die örtlichen Feuerwehren und das Technische Hilfswerk (THW) das ausführende Organ. Es freut mich, dass wir hierfür nun ein neues Löschgruppenfahrzeug in den Rhein-Sieg-Kreis bekommen. Es wird in Eitorf stationiert werden und der örtlichen Feuerwehr zugeordnet“, erklärt der Bundestagsabgeordnete Sebastian Hartmann (SPD).

Das 230 PS-Fahrzeug ist eines von neun Fahrzeugen, die das Land NRW vom Bund erhält. Mit Mannschaftsraummodul und Gerätekofferaufbau mit 1.000 Liter Löschwasserbehälter und eingebauter Pumpe ist es für den Einsatz ausgerüstet. „Das Löschgruppenfahrzeug wird im Juli an die Einsatzkräfte vor Ort übergeben werden“, ergänzt Hartmann. „Die Feuerwehrmänner- und –frauen sind es, die im Einsatzfall ihr Leben riskieren, dafür gebührt ihnen unser Dank. Wir müssen zumindest sicherstellen, dass sie eine gute Ausrüstung haben“, so der Bundestagsabgeordnete abschließend.