Meldung:

  • 30. Mai 2017

Car-Sharing als Baustein zur besseren Mobilität


"Fährst Du noch oder Teilst Du schon?" unter diesem Titel luden die Jusos Siegburg, Jugendorganisation der SPD, ins Huckleberry‘s nach Siegburg ein. Mit dem Bundestagsabgeordneten Sebastian Hartmann (SPD), Mitglied im Verkehrsausschuss des Bundestages, war ein fachkundiger Referent gefunden worden, der als örtlicher Abgeordneter auch die Besonderheiten des Rhein-Sieg-Kreises kennt. Viele, vor allem junge, Zuhörer waren der Einladung gefolgt und folgten gespannt der Erläuterungen von Hartmann zum neuen Car-Sharing-Gesetz der Bundesregierung.

"Car-Sharing erfreut sich vor allem bei Jugendlichen steigender Beliebtheit. Car-Sharing ist in größeren Städten, wie Köln oder Bonn, heute schon etabliert. Siegburg erfreut sich steigender Beliebtheit. Deswegen sehen wir die Chance Car-Sharing auch in Siegburg, vor allem im städtisch geprägten Innenstadtbereich, zu etablieren. So ließe sich auch die Parkplatzsituation dort in Teilen entlasten", erläutert der Juso-Vorsitzender Lukas Wagner.

"Das Car-Sharing-Gesetz der Bundesregierung soll vor allem als Blaupause für Land und Kommune dienen. Die Ansiedlung von Car-Sharing-Unternehmen soll erleichtert werden. Deswegen haben wir nun für die Kommunen die Möglichkeit gegeben spezielle Parkplätze für Car-Sharing Fahrzeuge zu schaffen", erläutert Sebastian Hartmann. Nach einer lebendigen Diskussion waren sich die Anwesenden einig. "Car-Sharing macht nur Sinn, wenn man den ÖPNV kontinuierlich ausbaut und verbessert. Car-Sharing muss als Baustein zur besseren Mobilität im Gesamtpaket der verschieden Verkehrsträger gesehen werden“, fassen Sebastian Hartmann und Lukas Wagner zusammen.